Zum Inhalt springen

Study Visit Paris Mai 2018

Am Dienstag den 22.5.2018 ging es endlich los. Wir trafen uns morgens um 9:00 Uhr vor dem Hauptbahnhof in Greifswald und fuhren um 9:21 Uhr los Richtung Berlin. Während unserer Fahrt lernten noch einige von uns ein paar Worte Französisch. Kaum angekommen an dem Flughafen Berlin Tegel brauchten einige von uns etwas zu essen. Dann hatten wir noch einen kurzen Augenblick bis wir zum Sicherheitscheck mussten. Danach saßen wir noch sehr lange am Gate, da unser Flug nach Paris leider wegen eines Streiks in Paris Verspätung hatte. Letztendlich konnten wir endlich boarden. Doch selbst im Flugzeug mussten wir noch ca. 50 min warten. Ein gutes hatte es wir durften uns das Cockpit angucken. Für die Verspätung erhielten wir noch Snacks und Getränke als Entschädigung, die wir nach der langen Warterei dankend annahmen.

Schließlich landeten wir endlich in Paris. Wir konnten es kaum abwarten aus dem Flugzeug zu kommen und Paris zu erkunden. Dies taten wir dann auch am nächsten Tag am Mittwoch. Morgens haben wir die Law Firm Rödl & Partner besucht. Wir waren alle sehr beeindruckt von der Kanzlei und waren begeistert von unserem Besuch dort. Anschließend ging es für uns an den Eiffelturm. Dort machten wir zunächst ein Gruppenbild vor dem Eiffelturm, wie es sich gehört. Dann haben sich 14 mutige entschieden auf den Eiffelturm zu gehen. Leider Riss auch da die anfängliche Pechsträhne nicht ab und der Fahrstuhl, der uns eigentlich nach oben bringen sollte blieb stecken. Danach haben sich viele noch einmal um entschieden, sodass letztendlich 7 von uns zu Fuß den Eiffelturm bis zur 2. Etage und dann mit dem Fahrstuhl bis ganz nach oben erklommen haben. Die Aussicht war fantastisch selbst für die Höhenangst Geplagten. Die Grüppchen guckten sich die Stadt an unteranderem den Notre Dame. Um 20 Uhr waren wir mit ELSA Paris in der Bar Le Village verabredet. Dort trafen wir auf die Pariser ELSAner begleitet von Live Musik. Dort konnten wir uns sprachlich, aber auch über unsere Universitäten und über unsere ELSA Posten austauschen und Freundschaften schließen.

Am Donnerstagmorgen durften wir als Zuschauer der Negotiation Competition von ELSA in der Université Descartes beiwohnen, zuvor wurde uns noch die Uni gezeigt. Danach ging es zur Champs-Élysées. Dort teilten wir uns auf. Eine Gruppe von uns begab sich auf eine kulinarische Reise in die französische Küche wie Escargot und Tartare. Dann trafen wir uns alle wieder vor der Deutschen Botschaft. Dort wurde uns die Arbeit eines Botschafters näher gebracht. Außerdem wurde uns geraten, wenn wir uns den Personalausweis stehlen lassen, dies doch bitte nicht am Wochenende machen zu lassen. Dies sollte später noch von Bedeutung sein, was aber noch keiner von uns ahnte. Nach der Botschaft trennten wir uns wieder in Gruppen auf und erkundeten die Sehenswürdigkeiten wie den Arc de triomphe, die Sacre Coeur und das Künstlerviertel Montmartre.

Wir haben die französische Cuisine getestet z.B. Macarons, Zwiebelsuppe, Beouf Buovignon und pâté de foie (Leberpastete), etc. Einige von uns sahen den Eiffelturm bei Nacht in seiner erleuchteten Pracht, sahen das Moulin Rouge oder saßen an der Seine. Am nächsten Morgen besuchte der Großteil von uns das Louvre. Ein kleinerer Teil von uns erkundete die Stadt auf eigene Faust, wie den Place de la Concorde, das Ritz, nebenan das Justizministerium, die Oper und das Lafayette. Danach genoss ein Teil von uns die Sonne in dem Parc Monceau. Anschließend trafen wir uns alle bei dem Europäischen Haus wieder. Dort diskutierten wir unteranderem über die Probleme, die sich aus dem Brexit ergeben würden, und was dies möglicherweise für Auswirkungen auf die EU haben könnte.

Danach trennten sich unsere Wege und haben noch einmal eine Sightseeing Tour gemacht.  Um 19 Uhr trafen wir uns alle zum gemeinsamen Essen im Restaurant CAFE des ARTS. Dort aßen wir alle ein 3 Gänge Menü bestehend aus Vorspeise, Hauptgang und Nachspeise unserer Wahl. Schließlich kamen einige von uns auf die Gästeliste und somit auf eine Party im Club La Concrete und ließen so den Abend ausklingen.

Am Samstagmorgen erreichte uns wieder eine Hiobsbotschaft unsere Flüge nach Berlin Tegel wurden gestrichen. Die Lösung war um 19:35 mit dem Flixbus von Paris nach Greifswald zu fahren. Also hatten wir nach einem chaotischen  und nicht von uns verschuldeten Morgen wieder Zeit die Stadt noch ein letztes Mal zu besichtigen. Wir teilten uns erneut auf. Einige gingen erneut auf die Champs-Élysées, andere gingen in den Parc Bois de Boulogne und saßen an einem See, wiederum andere saßen in einem anderen Park. Doch dies sollte nicht unser Tag bleiben, es reichte nicht das die Flüge gestrichen wurden, es wurde noch ein Portemonnaie gestohlen, ein Mops hat gegen einen Koffer gepinkelt und zuvor wurde jemand von einem Vogel angeschissen. Trotzdem ließen wir uns nicht unterkriegen und unterhielten die ganze obere Etage im Doppeldeckerbus auf der Rückfahrt nach Deutschland. Es war trotz allem ein gelungener Study Visit.

Zurück