Zum Inhalt springen

Moot Courts

Ein Moot Court ist eine nachgestellte Gerichtsverhandlung und trainiert Studenten in ihrer möglichen späteren Tätigkeit als Anwalt oder Richter.


EDMC – ELSA Deutschland Moot Court

Der ELSA Deutschland Moot Court (kurz: EDMC) ist die einzige zivilrechtliche deutschsprachige Moot Court Competition. Er wird jährlich in drei Runden ausgetragen, wobei das Finale immer vor dem Bundesgerichtshof in Karlsruhe bestritten wird mit BGH-Richtern und Anwälten als Juroren. Teilnehmen können alle Jurastudenten, die das erste Staatsexamen noch nicht abgeschlossen haben. Man tritt als Zweierteam an und arbeitet zusammen als Anwälte des Klägers oder des Beklagten. Die Vorbereitungszeit dauert dabei kein ganzes Semester, wie andere größere Moot Court-Competitions, sondern je Team nur ca. zwei Wochen. Bei der Verhandlung wird man von einem Jurorenteam, bestehend aus drei Juristen, bewertet, welches gleichzeitig die Richterbank darstellt.


Märchen Moot Court

Der Märchen Moot Court ist eine strafrechtliche Gerichtsverhandlung. Hierbei wird eine Märchenfigur angeklagt bezüglich ihrer begangenen Straftaten (z.B. Schneewittchens Stiefmutter bezüglich versuchtem Mord). Der Märchen Moot Court kann als Art Schauspiel vor Gericht oder wie der EDMC auch mit einer Schriftsatzphase im Vorfeld stattfinden. Studenten können hierbei in die Rolle der Richter, Staatsanwälte, Verteidiger, Nebenkläger, Schöffen und Zeugen schlüpfen.